Müssen Better Ads klein sein – und eigentlich
fast nicht wahrnehmbar?

Große Chance und momentan große Herausforderung für alle, die an der User Experience von Ads arbeiten: der immer größer werdender Fokus der Betrachter auf immer kleiner werdende Displays.

Better Ads für Betrachter & Advertiser

Es ist mal wieder eine Menge Bewegung im Thema Display Advertising. Mobile ist seit einiger Zeit tatsächlich angekommen und momentan verantwortlich für die Wachstumsraten. Big Data und Programmatic sorgen für ganz neue Möglichkeiten und die Adblocker-Quote hat die ganze Branche zum Nachdenken gebracht.

Eins ist klar: Display Advertising muss besser werden – statt aufdringlich sollten Ads einladend sein. Um diese Mission voranzutreiben, wurde die „Coalition for better Ads“ (betterads.org) gegründet. Mit Forschung, Consumer-Insights und der Expertise der Player am Markt werden dafür Leitlinien und Standards entwickelt. Die daraus resultierenden „Better Ads“ sollen die Einstellung der Rezipienten zum Online Display Advertising wieder verbessern – und damit die Wirkung von Display Ad Kampagnen steigern.

Aus unserer Sicht ein Schritt in die richtige Richtung – hin zu einem wichtigen Ziel: Display Advertising auf allen digitalen Devices so wirkungsvoll wie möglich zu machen.

Eine Chance ist momentan gleichzeitig die größte Herausforderung für alle, die an der User Experience für die Betrachter arbeiten: deren immer größer werdender Fokus auf immer kleiner Displays. Mit ihm steigt auch die Sensibilität für aufdringliche Werbung, die keine Relevanz in der momentanen Situation hat.

Ist groß gleich intrusiv und Better Ads müssen deshalb klein sein – und eigentlich fast nicht wahrnehmbar?

Wir glauben: Nein! Wenn sie die oben beschriebenen Erkenntnisse umsetzen, um mit Relevanz und unter Wahrung der Wahlfreiheit die Aufmerksamkeit des Betrachters gewinnen, statt sie ihm aufzuzwingen.

Wir nennen solche Ads "Big Better Ads“. Die bieten Advertisern den Raum für eine spannende Inszenierung und bevormunden dabei den Betrachter nicht durch Beeinträchtigung von Navigation und Inhalt.

Große Homepage Events, die den Inhaltsteil der Seite und die Navigation trotz ihrer Größe nicht beeinträchtigen, können auch Better Ads sein – wenn sie sich an Leitlinien orientieren, die für die gute User Experience beim Display Advertising gefunden wurden. Daten können dazu verwendet werden, bei diesen großen Werbeformen die Wirkung durch dynamische Ansprache noch deutlich zu erhöhen.

cynapsis interactive ist auch dieses Jahr wieder Silber-Sponsor der onlineadsummit.de und möchte dort gerne zeigen, dass Big Better Ads – spannende mobile und Desktop-Cases, Homepage Events und große und trotzdem nonintrusive Werbeformate – nicht nur möglich, sondern schon da sind!

Lassen Sie uns gemeinsam an Better Advertising arbeiten!


Kontakt:
Marcus Veigel
CEO cynapsis interactive GmbH
veigel@cynapsis.de